wo warst du

wo warst du, als dein sohn nicht mehr nach hause kam
er sich ne pause von der schule und seinen lehrern nahm
als er mit falschen freunden seinen ersten bruch verübte
die polizei seine kleider und sein zimmer durchwühlte
wo warst du, als sich dein junge die erste spritze setzte
sich dabei an stolz, arm und seiner seele verletzte
das metall in seinem fleisch, der schmerz tat ihm so gut
wie die orgie aus gewalt und heroin in seinem blut

wo warst du, als deine familie in brüche ging
als die flammen entfachten und dein haus feuer fing
wo warst du, hast dich bei deiner geliebten verkrochen
und dein sohn mit 13 Jahren hat sich am alkohol erbrochen
wo warst du, als deine familie in brüche ging
als die flammen entfachten und dein haus feuer fing
wo warst du, als deinen kindern die flügel brachen
als die rattenfänger ihnen den himmel versprachen

wo warst du, als deine tochter sich ins koma trank
getrieben von dem permanenten familiengezank
hast dich mit abscheu abgewandt, als sie um anerkennung von dir rang
die sie so dringend brauchten und die sie zuhause nicht bekam
sie hat es nicht verstanden, sie war doch papas liebling
du kannst dir nicht erklären, warums so kam und wie es anfing
bist ohne rücksicht ausgezogen, aus furcht vor dialogen
hast die schuld an deinem versagen ihr und ihrer mutter zugeschoben

wo warst du, als deine familie in brüche ging
als die flammen entfachten und dein haus feuer fing
wo warst du, hast dich bei deiner geliebten verkrochen
und das herz deiner tochter wurde mit dreizehn schon gebrochen
wo warst du, als deine familie in brüche ging
als die flammen entfachten und dein haus feuer fing
wo warst du, als deinen kindern die flügel brachen
als die rattenfänger ihnen den himmel versprachen

hast du die regeln dieses lebens denn als kind schon verstanden?
sie waren viel zu jung um die brutale wahrheit zu ertragen
der papa war so wichtig, doch du hast getobt und gewettert
hast ihren selbstwert vernichtet und ihre hoffnungen zerschmettert
sie waren zu klein und zu schwach um allein im leben zu stehn
doch du hast dir in deinem ego gedacht, es wird auch ohne dich gehen
hast dich in deine arbeit geflüchtet, bist in selbstmitleid zerronnen
deine kinder im wohlstand erstickt, verwahrlost und verkommen

wo warst du, als deine familie in brüche ging
als die flammen entfachten und dein haus feuer fing
wo warst du, hast dich in deinem büro verkrochen
und schon wieder sind kinder am ego ihres vaters zerbrochen
wo warst du, als deine familie in brüche ging
als die flammen entfachten und dein haus feuer fing
wo warst du, als deinen kindern die flügel brachen
als die rattenfänger ihnen den himmel versprachen

Text und Musik: J.B.G.